IAS Home

Introduction:
English  - Español
Português
-
Türkçe
Catalan
- Deutsch
Pyccкий - Japanese
Finnish

Grants Awarded

IAS Newsletter

How To Help

IAS Supporters

Great Books

Apply for a Grant

Who is the IAS?

Contact the IAS

Links

 

Site Index

Introduction  Die anarchistische Vision   Das IAS
Die Arbeitsstipendien des IAS   Prioritäten bei der Finanzierung   Spenden

_______________________________________________

Die anarchistische Vision
Der Anarchismus ging aus der sozialistischen Bewegung im neunzehnten Jahrhundert als ausgeprägte politische Richtung hervor. Er erklärte, dass es notwendig und möglich ist, auf Ausbeutung und Zwang beruhende gesellschaftliche Beziehungen abzulösen und sie durch egalitäre, selbstverwaltete und kooperative Strukturen zu ersetzen. Der lange Kampf um Freiheit gewann durch den Anarchismus einen tieferen Sinn.

Das Hauptanliegen des klassischen Anarchismus war der Kampf gegen Staat und Kapital. Ergänzt wurde dies durch eine Politik der freien Vereinigung, gegenseitiger Hilfe und Dezentralisierung. Seit Anfang des zwanzigsten Jahrhunderts und insbesondere seit den 1960er Jahren hat sich die anarchistische Kritik zu einer allgemeinen Verurteilung von Herrschaft und Hierarchie ausgeweitet. Das hat es möglich gemacht, eine Reihe gesellschaftlicher Verhältnisse – so das Patriarchat, den Rassismus sowie die fortschreitende Umweltzerstörung - zu begreifen und gegen sie vorzugehen. Zugleich stellte man sich auch den bestehenden politischen und ökonomischen Hierarchien gegenüber. Das Ideal einer freien Gesellschaft wurde somit auch auf die sexuelle Befreiung ausgeweitet, es schloss kulturelle Vielfalt und ökologische Harmonie sowie den Aufbau direktdemokratischer Institutionen mit ein. 

Die große Weigerung des Anarchismus gegenüber allen Herrschaftsformen macht ihn historisch flexibel, politisch umfassend und konsequent kritisch, wie sein Wiederaufleben in der heutigen antikapitalistischen Bewegung belegt. Doch muss der Anarchismus noch die notwendige Rigorosität und Differenziertheit erlangen, um die Gegenwart zu verstehen und zu verändern. 

Das IAS
Das Institut für anarchistische Studien (Institute for Anarchist Studies, IAS), eine 1996 gegründete gemeinnützige Stiftung zur Förderung der Entwicklung des Anarchismus, ist in erster Linie eine Organisation zur Vergabe von Arbeitsstipendien an radikale AutorInnen und PublizistInnen. Bislang haben wir über fünfundzwanzig Projekte von AutorInnen aus der ganzen Welt unterstützt, u.a. aus Argentinien, Kanada, Chile, Irland, Nigeria, Deutschland, Südafrika und den Vereinigten Staaten. Ferner geben wir einen halbjährlichen Rundbrief “Perspectives on Anarchist Theory” heraus, der einerseits an der Entwicklung des Anarchismus Interessierte miteinander verbindet und andererseits UnterstützerInnen über unsere Arbeit auf dem Laufenden halten soll. Das IAS ist auch Teil einer breiteren Bewegung zur radikalen Veränderung der Gesellschaft. Unsere interne Arbeitsweise ist demokratisch und wir arbeiten solidarisch mit Menschen in der ganzen Welt zusammen, die die gleichen Werte teilen. 

Die Arbeitsstipendien des IAS
Das IAS finanziert schriftliche Arbeiten jeder Art – z.B. Bücher, Aufsätze, Romane, Schauspielmanuskripte, Drehbücher für Video- oder Filmprojekte sowie Übersetzungen – die einen Beitrag zum kritischen Herrschaftsverständnis leisten und/oder versuchen, rekonstruktive Vorstellungen einer freien Gesellschaft zu entwerfen. Jährlich stehen insgesamt $8.000 zur Disposition, wovon jeweils etwa $4.000 auf jeder halbjährlichen Sitzung zur Vergabe von Arbeitsstipendien zugeteilt werden. Unsere Stipendien helfen AutorInnen und PublizistInnen vorübergehend die Arbeitszeit zu reduzieren, Kinderbetreuung zu bezahlen, sich notwendige Forschungsmaterialien zu besorgen, Reisekosten zu bezahlen, oder andere Kosten zu decken, die mit der Erstellung qualitativ hochwertiger, ausgereifter Arbeiten verbunden sind. Bitte beachte, dass das IAS keine Zuschüsse für Produktions- oder Druckkosten, für die Unterstützung von Organisationen oder die Durchführung von Demonstrationen gewährt. 

Die Stichtage für die Einsendung von Anträgen für Arbeitsstipendien sind der 15. Dezember und der 15. Mai eines jeden Jahres. Nach einem jeden Stichtag entscheidet das Institut, die AntragstellerInnen werden innerhalb von vier bis sechs Wochen über das Ergebnis benachrichtigt. Alle Anträge und Unterlagen müssen in englischer Sprache eingereicht werden, obwohl das eigentliche Projekt in beliebiger Sprache durchgeführt werden kann. Um Antragsformulare zu erhalten, schicke dem IAS einen Brief mit einliegendem Internationalen Antwortschein (gibt es bei der Post) und deiner Adresse oder besuche unsere Webseite.

Prioritäten bei der Finanzierung
Das IAS unterstützt theoretische Arbeiten, die eine antiautoritäre Kritik der herrschenden Sozialstrukturen und der sich daraus ergebenden Ausgrenzung und Marginalisierung entwickeln. Wir unterstützen auch Arbeiten, die das Ideal einer demokratischen, kooperativen und ökologisch ausgerichteten Gesellschaft fördern und eine Politik zur Realisierung dieser Vision voranbringen. Das IAS finanziert Werke zur Geschichte, sofern sie das vorherrschende gesellschaftliche Geschichtsbewusstsein in Frage stellen und die Suche nach unterdrückten Möglichkeiten der sozialen Entwicklung wieder aufgreifen.

Wir berücksichtigen die Anträge aller AutorInnen und PublizistInnen, die die für die anarchistische Tradition charakteristischen antiautoritären und utopischen Auffassungen vertreten (ohne dass sie sich explizit als AnarchistInnen bezeichnen müssen), deren Arbeit an das große Projekt der sozialen Veränderung und der Schaffung einer offenen intellektuellen Kultur anknüpft. Eindeutiger finanzieller Bedarf seitens der AntragstellerInnen ist ein Hauptkriterium. Wir freuen uns besonders über Anträge von Frauen, Farbigen, BasisaktivistInnen und anderen, die oft vom akademisch-intellektuellen Leben ausgeschlossen sind. 

Spenden
Das IAS finanziert sich durch großzügige Spenden von Einzelpersonen und Gruppen mit unterschiedlichen finanziellen Möglichkeiten. Für US-BürgerInnen sind Spenden steuerlich absetzbar. Deine Spende hilft dem IAS, seine Arbeit fortzusetzen und auszuweiten. SpenderInnen erhalten kostenlos unseren Rundbrief “Perspectives on Anarchist Theory” (jährliches Abonnement sonst $5 im Inland/$10 im Ausland). Wer $25 oder mehr spendet, darf sich einen Titel aus einer Reihe toller Bücher aussuchen, die uns vom Antiquariat “Raven Used Books” in Amherst, Massachusetts, gespendet wurden.

SO ERREICHT MAN UNS:
Institute for Anarchist Studies
73 Canterbury
D.D.O., Qc,
H9B 2G5
Canada
 

Phone: 1-514-421-0470
E-mail: info@anarchist-studies.org
Web: http://flag.blackened.net/ias/

E-mail: info@anarchist-studies.org
Web: http://flag.blackened.net/ias/

(translation by Will Firth)